Die Großstadt – eine Wundertüte

Bildschirmfoto 2013-12-19 um 09.32.20„GROSSE GEFÜHLE“ heißt eine Serie in der Berliner Morgenpost. Heute geht es dabei um „Loslassen“. Sören Kittel hat dazu den Ethnologen Wolfgang Kaschuba befragt. Und der äußert sich wie folgt:
„Da scheint die Großstadt oft eine Wundertüte zu sein, die eben auch viele neue Möglichkeiten und Beziehungen anbietet. Und das ist ja auch das Versprechen von Berlin. Im Dorf wiederum und in der Kleinstadt mag es anders sein: Dort sind Beziehungen stets „überwacht“ und „kontrolliert“ – von Eltern, Nachbarn, Freunden. Das macht das Loslassen und das Neusuchen schwer, zwingt zu Konformität – die dann dort oft „Treue“ heißt.“

Das Interview in voller Länge: http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article123107296/In-Berlin-trennt-man-sich-anders-als-auf-dem-Dorf.html

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s